NABU  Kusel-Altenglan

 

 

Veranstaltungen 2020

 

 

 

 

Do., 19.03.2020, 19:00 Uhr

 

Felschbachhof Ulmet

 

Gemeinsame Veranstaltung NABU/POLLICHIA

 

 

Naturnahe Gartengestaltung:

 

Der Garten als Lebensraum

 

 

Dr. Christoph Bernd, Büro für Freiland Forschungen Bexbach

 

Neben zahlreichen Pflanzenarten sind viele Tierarten durch die Ausräumung der Landschaft, intensive landwirtschaftliche Nutzung oder fortschreitende Sukzession bedroht. Sogar in unserer direkten Nachbarschaft sind etliche, einst typische Arten mittlerweile verschwunden. Ursache ist in diesem Fall oft die sterile Gartenarchitektur der letzten Jahrzehnte. In naturnah gestalteten Gartenanlagen finden sie eine neue Heimat. Hier können immer wieder unerwartete Entdeckungen gemacht werden. Oftmals sind es sogar seltene Arten, die hier Refugien gefunden haben. So stellt die Anlage eines naturnahen Gartens einen ökologisch bedeutenden Beitrag zum Naturschutz dar. Einen Beitrag, der oft auch ohne großen Aufwand für jeden Gartenbesitzer machbar ist und nicht nur die Lebensqualität der Tiere erhöht. Als Hilfestellung für eine erfolgreiche ökologische Gartengestaltung und Bepflanzung beschäftigt sich der Powerpoint-Vortrag schwerpunktmäßig mit der Anlage von Kleinbiotopen wie Hecken, Steingärten, Trockenmauern und Teichen und stellt ihre, teils selten gewordenen Bewohner aus dem Tier- und Pflanzenreich vor.

 

Altersgruppe: ab 10 Jahren. Kosten: Eintritt frei.

 

 

 

 

 

 

 

Do., 26.3.2020, 18:00 Uhr

 

NABU-Haus auf dem Stegwiesbach, Dennweiler-Frohnbach

 

 

Mitgliederversammlung NABU

 

OG Kusel/Altenglan e.V.

 

 

 

 

 

 

 

 

Mo., 30.03.2020, 19:00 Uhr

 

Felschbachhof Ulmet

 

 

Unser Bild von der

 

Europäischen Wildkatze

 

(Felis Silvestris)

 

 

Der Wildbiologe Manfred Trinzen, Jahrgang 1957, studierte Biologie unter anderem bei Prof. Paul Leyhausen und Dr. Erik Zimen. Seit 1986 ist er tätig als naturschutzfachlicher Gutachter. Von 1998 bis 2005 war er Leiter des „Artenschutzprojektes Wildkatze in NRW“.

 

Im Zeitraum von 2002 bis heute führte er mehrere umfangreiche Telemetriestudien über Europäische Wildkatzen in der Eifel durch.Er ist Berater von Bundes- und Landesbehörden sowie Naturschutzverbänden zu Wildtierkorridoren, Wildkatze, Luchs und Wolf. Zudem ist er seit 2017 Großkarnivorenbeauftragter in Zusammenarbeit mit Landesforsten in RLP.

 

Inhalt: In seinem Vortrag bietet der Wildbiologe Manfred Trinzen eine Zusammenschau aus tradiertem Wissen über Wildkatzen und eigenen Erfahrungen aus über 20 Jahren „Arbeit für die Katz“: Ein Mosaik aus interessanten Einblicken in das soziale Leben eines Einzelgängers, das Verhältnis Wildkatze – Mensch, die Aufzucht von Findlingen, aber auch mit aktuell diskutierten Themen wie Klimawandel, Wildkatze und Luchs sowie Monitoring und Maßnahmen zum Schutz der scheuen Waldbewohner.
Ein besonderes Augenmerk wird auf neue Erkenntnisse aus derzeitigen Forschungsprojekten zu anthropogenen Einflüssen im Lebensraum der Wildkatze gelegt, vor allem im Hinblick auf Gefährdung der Tiere durch Zäune und Verkehrswege sowie Auswirkungen von Windenergieanlagen im Wald.

 

Dauer: 60 Min. plus Diskussion

 

Gemeins. Veranstaltung: NABU/ POLLICHIA/Jägerschaft Kreisgruppe Kusel

 

 

 

 

Machen Sie uns stark

Online spenden

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr